02. Dezember 2020

Die Toni Knows Checkliste: Was brauche ich für den perfekten Studienstart?

Damit du auch bei deinem Studienbeginn in Remote-Zeiten richtig durchstarten kannst, hat Toni Knows dir 5 wertvolle Tipps zusammengestellt.

In Corona-Zeiten verändert sich das Studieren: Online-Unterricht, Selbststudium, Zoom Sessions – und all das irgendwie alleine. Wo wir vorher gemeinsam in der Mensa Mittag essen, in den Vorlesungen kleine Zettelchen schreiben oder im Seminar tuscheln konnten, sind wir jetzt auf uns selbst gestellt. Kommilitonen kennenzulernen wird uns schwer gemacht. Was kannst du also tun, um dir den Studienstart zu erleichtern? Es folgen 5 Tipps für das Corona-Home-Studium.


1. Finde einen „Initiationsritus“


Zu kitschig? Okay. Aber um einem neuen Abschnitt die richtige Bedeutung zu geben und Motivation zu steigern, ist es wichtig, den Start in dieses „neue Leben“ auf irgendeine Weise zu zelebriere. Es ist etwas Wundervolles lernen zu dürfen! Es ist sogar ein Privileg. Betrachte es auch so. Du musst ja keine Dankbarkeit für Klausuren empfinden, aber genieße diese besondere Phase deines Lebens. Im Berufsleben wirst du darauf zurückblicken und das Studieren vermissen.


2. Organisation is Key!


Verschaffe dir einen Überblick zu Kursen, Inhalten, Materialien, Prüfungsleistungen etc. Sei die Person, die bei Fragen zur Struktur angesprochen wird. Je besser dein Gesamtblick über den Aufbau deines Studiums, umso einfacher wirst du es meistern. Du kannst dir dann Studiums- und Freizeit wunderbar einteilen, dein Leben genießen – und musst dir keine Sorge machen, dass dir wichtige Abgaben durch die Lappen gehen. Bist du eher ein unorganisierter Typ oder trotz ausreichend Organisation gestresst, lass dich von unserem Artikel zum stressfreien Lernen inspirieren.


3. Freunde und Freundinnen finden


Versuche, deine Kommiliton*innen kennenzulernen. Da draußen warten wunderbare Menschen auf dich! Außerdem bekommt das Studieren einen ganz neuen Schwung durch Zusammenarbeit, Diskussionen mit Gleichgesinnten und Schließen von neuen Freundschaften. Du kannst auch eine Facebook-Gruppe für deinen Kurs eröffnen oder eine regelmäßige Lerngruppe starten (natürlich mit Einhaltung der Abstandsregelung und im kleinen Kreis oder per Videochat).


4. Arbeitsplatz ist da, wo Arbeit Spaß macht


Du solltest dir dringend einen Schreibtisch organisieren. Vielleicht macht es dir sogar Spaß, diesen neuen Platz in deinem Zimmer besonders einzurichten, zu sortieren, neue Stifte zu kaufen, Mappen zu basteln und Washi-Tape als Deko zu verwenden. Lass deiner Kreativität freien Lauf! Dein Arbeitsplatz sollte dein Inneres widerspiegeln. Hast du bereits einen Arbeitsplatz und versinkt dieser im Chaos, dann lass von Marie Kondo unter die Arme greifen. Die Frau weiß einfach, wie es geht. Und für die Hartgesottenen unter den Ordnungs-Freaks können wir auch die Serie “The Home Edit” empfehlen. 


5. Studieren, nicht Prokrastinieren


Unterschätze nicht die Komplexität der Lerninhalte und sei dankbar, wenn es jemanden gibt, den du bei Verständnisproblemen fragen kannst. In Online-Vorlesungen drücken sich viele gerne mal um die Teilnahme und sagen sich „Ich kann das ja zu jedem Zeitpunkt nachholen.”. Aber tust du das auch? Versuche gar nicht erst, dich zu entziehen. Setze dich mit einer warmen Tasse Tee an den Computer, schalte deine Kamera an, leg dein Handy weg und sei voll und ganz dabei. Du hast dir dein Studium schließlich ausgesucht. Je früher du anfängst mitzuarbeiten, desto leichter wird es langfristig für dich sein. 


Noch unsicher, welches Studium zu dir passt? Der Toni Knows Test unterstützt dich bei dieser wichtigen Entscheidung! Hier erfährst du mehr über den persönlichen Studienwahltest von Toni Knows.

Es gibt so viele Möglichkeiten – woher weiß ich, dass ich das richtige wähle?

Heutzutage stehen SchülerInnen viel mehr Optionen offen als früher. Das bietet riesige Chancen. Bedeutet aber gleichzeitig auch, dass alle Optionen abgewogen werden müssen …

Video abspielen
close video icon