31. Mai 2021

Passt Medizin zu mir? Der Toni Knows Schnell-Check

Mit unserer Checkliste findest du in weniger als 5 Minuten heraus, ob ein Medizin-Studium zu dir passen könnte.

Das Medizin-Studium in drei Sätzen
 

  • Unter einem Medizin-Studium ist meistens der Studiengang Humanmedizin gemeint – davon abgesehen kann man auch Zahnmedizin, Veterinärmedizin (Tierheilkunde) oder Phytomedizin (Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen) studieren.
  • Humanmedizin ist die Wissenschaft der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Krankheiten oder Verletzungen bei Menschen und bildet die Grundlage für alle, die später als Arzt oder Ärztin arbeiten möchten.
  • Das Medizinstudium ist sehr beliebt, extrem anspruchsvoll und durch einen sehr hohen NC zulassungsbeschränkt – doch es finden sich auch mit niedrigerem Abiturschnitt Wege ins Studium.
     

Ein Medizin-Studium passt zu dir, …
 

… wenn du die folgenden Eigenschaften und Vorkenntnisse mitbringst:

  • Du interessierst dich für körperliche Prozesse, biologische Zusammenhänge, die Entstehung von Krankheiten sowie Heilungs- und Gesundheitsmaßnahmen.
  • Der menschliche Körper in all seinen Facetten schreckt dich nicht ab, du kannst Blut und Wunden sehen, hast keine Berührungsängste und auch bei Körperflüssigkeiten und bestimmten Gerüchen wird dir nicht sofort übel.
  • Du bist ein stressresistenter Mensch – das Studium ist bereits herausfordernd und das spätere Berufsleben ebenfalls.
  • Du bist bereit, sehr viel Zeit mit (Auswendig-)Lernen zu verbringen und den hohen Druck der Prüfungen auszuhalten.
  • Wichtig für den späteren Beruf: Du schaffst es, auch in leidvollen Situationen die Fassung zu bewahren und professionell zu agieren, während du gleichzeitig mit deinen Patienten empathisch und feinfühlig umgehst.
     

 … wenn diese typischen Medizin-Kurse und -Unterthemen für dich interessant klingen:

  • die Naturwissenschaften Biologie, Physik und Chemie
  • Anatomie (Lehre vom Aufbau der Organismen)
  • Histologie (Gewebelehre)
  • Pathologie (Krankheitsleiden)
  • Physiologie (Lehre von funktionellen Vorgängen im Organismus)
  • Pathobiochemie (Lehre von gestörten Stoffwechselvorgängen)
  • Pharmakologie (Lehre von Wechselwirkungen zwischen Stoffen und Lebewesen)
  • Toxikologie (Lehre von Giftstoffen)
  • Mikrobiologie (Lehre von Mikroorganismen)
     

… wenn du später in einem dieser Bereiche arbeiten möchtest:

Als Arzt / Ärztin in einem der folgenden Fachgebiete: 

  • Allgemeinmedizin
  • Alternativmedizin
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
  • Dermatologie
  • Gynäkologie
  • Innere Medizin
  • Immunologie
  • Kardiologie
  • Neurologie
  • Onkologie
  • Pädiatrie
  • Psychiatrie
  • Radiologie
  • Sportmedizin
  • Urologie

Oder in einem anderen Berufsfeld für Mediziner:

  • Medizin-Management
  • Public Health
  • E-Health
  • Consulting
  • Medizin-Journalismus
  • Forschung und Entwicklung
     

… wenn du diese formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllst:

  • Du hast ein sehr gutes Abitur (an staatlichen Universitäten liegt der NC für Medizin in der Regel sehr hoch).
  • Du kannst eine private Hochschule finanzieren (eine Möglichkeit, falls dein Abiturschnitt für das Studium an einer staatlichen Hochschule nicht ausreicht; dank Umgekehrtem Generationenvertrag ist es auch möglich, die Kosten erst später zu zahlen). 
  • Du hast bereits eine medizinische Ausbildung absolviert, zum Beispiel Rettungssanitäter oder Krankenpfleger – diese wird dir bei der Studienplatzvergabe angerechnet.
  • Du bist bereit, in Österreich, Ungarn oder Polen zu studieren – dort gibt es keinen NC für das Medizin-Studium, sondern „nur“ Zulassungstests und/oder Studiengebühren.
  • Du schneidest sehr gut im Test für Medizinische Studiengänge (TMS) oder im Hamburger Naturwissenschaftstest (HAM-Nat) und steigerst so deutlich deine Chancen auf einen Studienplatz (hier findest du weitere Infos dazu).

Hier findest du eine Liste privater Hochschulen für ein Medizin-Studium:

Es ist vor einem Medizin-Studium gut zu wissen, dass …
 

  • es Lernen, Lernen, Lernen bedeutet – das kann man nicht oft genug sagen.
  • das zweite Staatsexamen über drei Tage geht und auch das „Hammer-Examen“ genannt wird.
  • in Deutschland ein Ärztemangel herrscht – motivierte Mediziner sind also sehr gefragt.
  • es sehr viel mehr berufliche Möglichkeiten nach einem Medizin-Studium gibt als den klassischen Weg in den Arztberuf.
     

Unsere Checkliste sagt ja, aber du willst dir zu 100 Prozent sicher sein, ob Medizin zu dir passt? Dann finde es jetzt mit dem Toni Knows Studienwahltest heraus – für nur 19,90 Euro. Einfach einen neuen Account erstellen und schon kann es losgehen.

Es gibt so viele Möglichkeiten – woher weiß ich, dass ich das richtige wähle?

Heutzutage stehen SchülerInnen viel mehr Optionen offen als früher. Das bietet riesige Chancen. Bedeutet aber gleichzeitig auch, dass alle Optionen abgewogen werden müssen …

Video abspielen
close video icon